birresborn_1.jpg
Aktuelle Termine

Am Samstag, 29.06.2019 findet von 12 bis 17 Uhr im Gemeindehaus (Hauptstraße 23) der erste „Energietag Kalenborn-Scheuern“ statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Neben zahlreichen Informationen und Diskussionsmöglichkeiten zum Thema Energiewende und Sanierung ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Der „Energietag“ ist Bestandteil des Prozesses zur Entwicklung und Umsetzung eines Energiekonzepts für die Gemeinde.

Um 12 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einem Mittagsimbiss. Anschließend werden zunächst die Ergebnisse der Potenzialberechnungen im Rahmen des Energiekonzepts präsentiert. Hierbei wird vertiefend auf das Thema Nahwärme eingegangen, also die gemeinschaftliche Versorgung von mehreren Gebäuden über eine Heizzentrale und Wärmeleitungen. Dies wird anhand konkreter Berechnungsbeispiele vorgestellt und diskutiert.

Nach einer Pause mit Kaffee und Kuchen stehen im zweiten Teil der Veranstaltung dann die Themen Gebäudesanierung, regenerative Heizungsanlagen und Photovoltaik im Mittelpunkt. Hierbei werden auch die Gebäudesteckbriefe an die Eigentümerinnen und Eigentümer überreicht, die an der schriftlichen Befragung im Rahmen des Energiekonzepts teilgenommen haben. Die Steckbriefe enthalten Empfehlungen zu wirtschaftlichen Sanierungsmaßnahmen. Das Team der EnergyEffizienz GmbH, die mit der Erstellung des Energiekonzepts beauftragt ist, steht für Fragen zu den Steckbriefen zur Verfügung. Abschließend wird ein Ausblick auf den weiteren Prozess der Konzepterstellung und -umsetzung gegeben.

Ziel des Energiekonzepts ist es, Maßnahmen zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz zu entwickeln. Das Projekt wird neben der Ortsgemeinde auch von der VG- und Kreisverwaltung sowie dem UNESCO Global Geopark begleitet. Gefördert wird das Projekt durch die KfW und durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz.


15.06.2019 Exkursion zu einem der neusten Nahwärmeprojekte in Rheinland-Pfalz in die Gemeinde Ellern

Projektziel und Inhalte

Kalenborn-Scheuern ist die zweite von drei Gemeinden aus der VG Gerolstein; die anderen sind Duppach und Densborn, die ein energetisches Quartierskonzept erstellen.


Beschreibung der Zielsetzung

Das Ziel eines Quartierskonzeptes ist das Aufzeigen von technischen und wirtschaftlichen Einsparpotenzialen sowie die Entwicklung konkreten Maßnahmen.

Mit der Erstellung des integrierten Quartierskonzeptes für das Quartier „Kalenborn-Scheuern“ wird das
primäre Ziel verfolgt, die Potenziale einer CO2- Einsparung, einer erhöhten Energieeffizienz,
einer Steigerung der regenerativen Energieerzeugung und der Verringerung des Primär- und
Endenergiebedarfes aufzuzeigen. Weiterhin sollen konkrete und umsetzbare Maßnahmen und
deren Umsetzung aufgezeigt werden.
Zusätzlich soll mit dem Quartierskonzept

  • eine Sensibilisierung der Bevölkerung zum Thema Klimaschutz und Energieeinsparung erreicht werden
  • eine Attraktivitätssteigerung des Quartiers erzielt werden
  • Erkenntnisse zur Übertragbarkeit auf ähnlich strukturierte andere Gebiete gewonnen werden
  • in der Umsetzungsphase die regionale Wertschöpfung durch Einbindung und Beschäftigung von regionalen Fachkräften und Handwerksbetrieben erhöht werden.
  • städtebauliche und funktionale Aufwertung (insbesondere Modernisierung Gebäudebestand und Beseitigung der Leerstände)

Dabei sind die dorfbaulichen und dorffunktionalen Zielstellungen für das Gebiet sowie die
(wohnungs-)wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen zu beachten.
Die einzelnen Arbeitsschritte zur Erreichung der Ziele orientieren sich dabei gemäß den Aspekten des Merkblattes zum KfW-Programm 432 (Seite 3 und 4) und werden bei der Erarbeitung
des integrierten Quartierskonzeptes berücksichtigt

Arbeitsschritte / Inhalte

 1. Bestandsaufnahme

  • Analyse der städtebaulichen Ausgangssituation
  • Analyse der energetischen Ausgangssituation
  • Erneuerbare Energien

2. Potentialanalyse

  • Potenziale der Energieeinsparung und -effizienz
  • Potentiale Erneuerbare Energien

3. Energie- und CO2-Bilanz sowie Zielformulierung

  • Gesamtenergiebilanz des Quartiers
  • CO2-Bilanz und Energiemix

4. Kommunikationskonzept/Bürger- und Akteursbeteiligung

  • Akzeptanzsicherung, Akteursaktivierung
  • Bürgerbeteiligung und Mitgestaltung
  • Vorträge/Coaching/Workshops

5. Prozesssteuerung, Maßnahmenkatalog und Machbarkeitsprüfungen

  • Zeitplan, Verantwortlichkeiten, Ziele
  • Umsetzbarkeit, Finanzierbarkeit, Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen
  • Aufzeigen von „Sofort-Start-Maßnahmen“

6. Erfolgskontrolle und Monitoring

  • Überprüfung der Ziele und der Umsetzung
  • System zur Erfolgskontrolle und zum Monitoring

7. Dokumentation und Ergebnisbericht


Projektzeit: 15.09.2018 - 16.09.2019

Dokumente

15.06.2019 Exkursion zu einem der neusten Nahwärmeprojekte in Rheinland-Pfalz in die Hunsrück-Gemeinde Ellern

29.10.2019 Öffentliche Auftaktveranstaltung

29.10.2019 Steuerungsgruppentreff


Durchführendes Institut:

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.