innogy Klimaschutzpreis in Basberg überreicht


Basberg, 31. Oktober 2019

innogy und die Verbandsgemeinde Gerolstein haben Familien aus der Ortsgemeinde Basberg mit dem innogy Klimaschutzpreis 2019 ausgezeichnet. Klaus-Dieter Peters, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Gerolstein und Kommunalbetreuer Thomas Hau von innogy gratulierten den Gewinnern und überreichten ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Klaus-Dieter Peters und Thomas Hau würdigten gemeinsam den bürgerschaftlichen Einsatz der Anwohner aus Basberg. „Dass Klimaschutz direkt vor unserer Haustür beginnt und auch funktioniert, haben die Preisträger eindrucksvoll bewiesen. Wir brauchen Vorbilder, an denen sich andere orientieren können“, betonte der Beigeordnete Klaus-Dieter Peters. Kommunalbetreuer Thomas Hau von innogy freute sich über das Engagement der Familien und ergänzte: „Mit dem innogy Klimaschutzpreis möchten wir Einrichtungen und Initiativen würdigen, die vorbildlich Umweltschutz leben und aktiv zur Verbesserung des Klimaschutzes beitragen. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung.“

Die Familien aus der Ortsgemeinde Basberg setzen sich bereits seit sehr vielen Jahren intensiv für den Erhalt des Naturdenkmals Katzenberg ein. In der Vergangenheit fanden bereits mehrere Freistellungsarbeiten statt, im Jahr 2009 mit der Unterstützung der Jugendlichen der „Juma“ der Kreisverwaltung Vulkaneifel und seit 2017 mit einer Arbeitsgemeinschaft der Graf Salentin Schule Jünkerath sowie zahlreichen Einwohnern verschiedener Altersklassen. Darüber hinaus gab es bereits eine saisonale Beweidung des Katzenbergs durch die gefährdeten Coburger Fuchsschafe.

Zur Zeit werden am Katzenberg Ziegen gehalten, welche die Basberger selbst versorgen. Bereits zweimal errichteten die Anwohner mit den Kindern aus Basberg insgesamt 60 Nistkästen und Imker steuerten dem Bienensterben entgegen. Zusätzlich wurde in Basberg eine Streuobstwiese angelegt, mehrere Flächen zu Bienen- und Insektenwiesen umgewandelt und zahlreiche Bäume regionaler Obstsorten gepflanzt. „Diese Projekte möchten wir auch in Zukunft weiter fortführen und vorantreiben“, erklärte Ortsbürgermeister Franz-Josef Diederichs stolz.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com /klimaschutzpreis.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.