Corona-Pandemie: Hilfsaktionen in der Verbandsgemeinde Gerolstein - Formular für Helfer finden Sie hier


Alle Städte und Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Gerolstein setzen gemeinsam darauf, die Ausbreitung der Corona-Pandemie durch strikte Reduzierung sozialer und persönlicher Kontakte zu verlangsamen.

Zugleich stehen viele Bürgerinnen und Bürger in Solidarität zueinander. Es haben sich zahlreiche Initiativen gegründet, die insbesondere alte, kranke und vom Virus betroffene Personen bei der tagtäglichen Versorgung unterstützen. Wir danken allen, die sich für diese soziale Sache zum Wohle der Allgemeinheit einsetzen!

Wer Interesse hat, sich zu engagieren oder selbst Hilfe benötigt, wendet sich bitte an die jeweiligen Ansprechpartner vor Ort. Hinweise finden Sie auch im Mitteilungsblatt "Gerolstein aktuell" in der Rubrik "Aus Ortsgemeinden und Städten". Weitere Angebote können Sie per Email an "mitteilungsblatt@gerolstein.de" senden. Vielen Dank.

Damit ehrenamtliche Helfer - trotz Mengenbeschränkung - für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger die notwendigen Besorgungen leisten können, finden Sie hier ein Formular, dass Sie gegenzeichnen und vorlegen können.

Bitte bleiben Sie gesund!
Verbandsgemeinde Gerolstein


Übersicht zu Hilfsangeboten in der Verbandsgemeinde Gerolstein

Berndorf 
In der Ortsgemeinde Berndorf haben sich 18 Helfer bei der Gemeinde gemeldet. Alle Bürgerinnen und Bürger, die beeinträchtigt sind und Hilfe benötigen, sollen sich melden. Hilferufe werden über eine eigens dafür eingerichtete Whats App-Gruppe  bearbeitet. 
Kontakt: über die Rufnummer der Gemeinde, Tel.  06593 7109900, Email: 1bg-berndorf@berndorf-vulkaneifel.de


Birgel
In Birgel haben sich Bürger aus dem Ort gemeldet, die sich gerne bereit erklären, Hilfe zu leisten - sei es zum Einkaufen, für Botengänge oder ähnliches. Die Bewohner sollen sich nicht scheuen, Hilfe anzunehmen.
Kontakt:
Elmar Malburg, Ortsbürgermeister, Tel. 06597 960979, mobil: 0151 15401910; Email: ortsgemeinde.birgel@t-online.de


Birresborn
In Birresborn halten die "Luhkleppel" zusammen und bieten gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfern den Hilfsbedürftigen vor Ort Unterstützung beim Einkaufen, Medikamente oder Rezepte besorgen, mit dem Hund Gassi-Gehen oder bei sonstigen Bedürfnissen. Weitere freiwillige Helfer werden gesucht. 
Kontakt: Martina Hontheim, Tel. 06594 1528 (täglich von 09:00 bis 12:00 Uhr);  Johannes Burggraf, Tel.  0170/1779563


Densborn

Der Densborner Dorfladen wird ab Montag, 30.03.2020 bis auf weiteres die Öffnungszeiten umstellen und an zwei Tagen einen Lieferdienst anbieten. Öffnungszeiten: Mo bis Do 7:00 bis 12:00 Uhr; Fr 7:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 17:30 Uhr; Sa 8:00 bis 12:00 Uhr; Lieferservice: Mo und Do.
Die Bestellung hierfür muss jeweils in der Zeit von 11:00 bis 12:00 Uhr erfolgen, die Auslieferung bis an die Haustür wird zwischen 15:00 und 17:00 Uhr ausgeführt. Hierbei sind Bestellungen/Waren für den normalen Bedarf vorgesehen. Der Service ist kostenlos.
Kontakt:
Tel. 06594 8479908, mobil: 0151 18 420 428

Die Gaststätte „Die Ecke“ in Densborn ist für die Öffentlichkeit geschlossen. Seit Dienstag, 24.03.2020 ist das Angebot angepasst: Von 12:00 bis 20:00 Uhr werden warme Gerichte angeboten. Diese können telefonisch bestellt und an der Tür zur Gaststätte abgeholt oder nach Hause geliefert werden. Eine angepasste Menükarte wird kurzfristig als Flyer in Densborn verteilt. Die Personen, die mittags ihr Essen aus der Ecke erhalten, werden nach wie vor beliefert.


Dohm-Lammersdorf
Ein Hilfsangebot, besonders für ältere und gesundheitlich angeschlagene Menschen, ist an jeden Haushalt verteilt worden. Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, davon Gebrauch zu machen.
Kontakt
: Wolfgang Schüssler, Ortsbürgermeister, Tel. 06593 8591


Duppach
Solidarität und gegenseitige Hilfe untereinander sind auch für die Duppacher in diesen Zeiten wichtig. Das gilt insbesondere für Menschen, die nicht auf familiäre oder nachbarschaftliche Hilfe zurückgreifen können. Die Gemeinde bietet Hilfe für den Einkauf von Grundnahrungsmittel, Grundbedarfen und Medikamenten. Die Menschen, die zur Corona-Risikogruppe gehören und sich Sorgen um ihre Gesundheit machen, können sich telefonisch melden. Das gilt auch für die Bürgerinnen und Bürger, die helfen möchten.
Kontakt:
Gottfried Wawers, Ortsbürgermeister, Tel. 06558 4120110; mobil:  0171 2619323

 

Feusdorf
Die Feusdorfer bieten ebenfalls Boten- und kleinere Behördengänge an sowie Einkäufe, sofern diese angefordert werden.
Kontakt: Franz-Josef Hilgers, Tel.: 06597 3342, Fax: 06597 900 859, mobil: 0173 152 6367, www.feusdorf.de


Esch
Menschen, die zur gefährdeten Gruppe gehören, wie zum Beispiel Personen mit schwachem Immunsystem, ältere Menschen, an Diabetes, Herz-Kreislauf oder an Krebs-Erkrankte, die sich keinem Infektionsrisiko z.B. beim Einkaufen, Aufsuchen von Apotheken etc. aussetzen möchten, wird angeboten, die Einkäufe oder andere Besorgungen durch jüngere Gemeindemitglieder, die dazu bereits ihre Hilfsbereitschaft erklärt haben, tätigen zu lassen.
Behördengänge, bei denen das eigene Erscheinen nicht zwingend erforderlich ist, werden vom Bürgermeister oder seinem Vertreter übernommen. Das Angebot gilt auch für BürgerInnen aus der Gemeinde, die sich in häusliche Quarantäne begeben
Kontakt: Edi Schell, Ortsbürgermeister, Tel. 06597 3359 oder 0175 2230817 


Gerolstein
Die Stadt Gerolstein bietet ebenfalls den Service eines Nachbarschaftsdienstes an - ob für Gassi-Gehen mit dem Hund, den Gang zur Apotheke, zur Post oder den Einkauf. Auch wenn das Bedürfnis besteht, sich mit jemandem zu unterhalten, werden Kontakte vermittelt. Wer dabei helfen und unterstützen möchte, kann sich unter den unten genannten Kontaktdaten bei der Stadt melden. 

Kontakt: Uwe Schneider, Stadtbürgermeister, Tel 06591 131141 und Tel. 06591 131036 (Sekretariat des Stadtbürgermeisters), Email: gerolstein.steht.zusammen@gerolstein.org


Unterstützung erhält die Stadt vom SV Gerolstein, der unter seinen Mitgliedern einen Aufruf zur Mithilfe gestartet hat.
Kontakt: Rainer Leyendecker, SV Gerolstein, Email: rainer.leyendecker@sv-gerolstein.de sowie per facebook

Der DRK Ortsverein Gerolstein wird ab sofort einen Einkaufservice für die Gerolsteiner Bürger anbieten, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation nicht mehr selbst ihre Einkäufe erledigen können und wollen. Das gilt gleichermaßen auch für Bürger, die sich in Quarantäne befinden. Der Service wird ab sofort an zwei Tagen in der Woche angeboten. Bestellungen können jeweils Mo und Do von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie von 14:00 bis 16:00 Uhr abgegeben werden. Das Formular kann per Email angefordert werden. Jeweils Di und Fr werden die Einkäufe dann mit dem vereinseigenen DRK-Bus ausgeliefert. Die Zahlung der Einkäufe erfolgt bargeldlos. Für die Beschaffung und Bereitstellung der Einkäufe arbeitet das DRK mit Edeka Thömmes zusammen. Bestellt werden können alle Lebensmittel, Getränke und Non-Food, soweit lieferbar. Nicht geliefert werden Zigaretten und Alkohol.
Kontakt: DRK Gerolstein, Tel. 06591 5176, mobil: 0151 55893807, Email: drk-einkaufservice@web.de



Gerolstein-Lissingen
Wer in Lissingen durch die Corona-Problematik beeinträchtigt ist und Hilfe benötigt, zum Beispiel in Form von Einkäufen oder Botengängen, meldet sich gerne bei einem der untenstehenden Personen. Ein Team wird dann Hilfeleistungen nach Absprache organisieren und vermitteln.
Kontakt: Rudolf Schnur, Prümer-Straße 10, Lissingen, Tel. 0151 62639812; Jana Peters, Hinter dem Acker 25, Lissingen, Tel. 0160 4403382


Gerolstein-Müllenborn
In Müllenborn läuft die Versorgung bisher gut, dennoch soll der Pool der Helfer erweitert und alle Risikopersonen unterstützt werden. Wer Hilfe benötigt oder wer selbst helfen möchte, soll sich melden und Name und Telefonnummer hinterlassen.
Kontakt: Kai-Uwe Dahm, Ortsvorsteher, Tel. 06591/203120, Email: muellenborn@gerolstein.net

 

Gerolstein-Oos
Auch die Ooser helfen einander. Deshalb haben sich mehrere MitbürgerInnen bereit erklärt, bei den Aufgaben des täglichen Lebens anderen zur Hand zu gehen. Wer Hilfe und Unterstützung braucht, soll sich telefonisch melden.
Kontakt: Knut Wichmann, Ortsvorsteher, Tel. 06558 931091

 

Gerolstein-Roth
Auf Initiative von Dr. Norbert Brochhausen und Ortsvorsteher Gotthard Lenzen haben die Ortschaften Kalenborn-Scheuern, Duppach und Roth eine Hilfsaktion gestartet. Um einem eventuellen Engpass von Schutzmasken vorzubeugen, planen die Gemeinden die Herstellung von „Behelf-Mund-Nasen-Schutz-Masken“ (nach Vorgabe des Deutschen Hausärzteverbandes) als Behelfsmittel. Diese Masken sollen mit Hilfe Freiwilliger hergestellt und der Bevölkerung (besonders den Risikogruppen) zur Verfügung gestellt werden. Hierfür werden engagierte Helferinnen und Helfer, Näherinnen und Näher gesucht.
Kontakt:
Kalenborn-Scheuern: Tel. 06591 985959
Duppach: Tel 06558 4120112
Roth: Gotthard Lenzen, Ortsvorsteher, Tel. 06591 7986


Gönnersdorf

hat auch ein Angebot zur Unterstützung bei Dingen des täglichen Lebens (Einkauf, Besorgungsfahrten, etc) nach Abstimmung.
Kontakt: Walter Schmidt, Ortsbürgermeister, Tel. 06597-5176 (täglich: 9.00-10.00 Uhr), mobil: 0170 54 28 714, Email: schmidt-goennersdorf@t-online.de


Stadt Hillesheim
In Hillesheim hat sich für die Hillesheimer, Bolsdorfer und Niederbettinger eine Gruppe gegründet, die sich "Hillesheimer Einkaufshelfer" nennt. Weiterhin gibt es eine private Initiative „Hillesheim hilft". Angeboten werden Botengänge wie Lebensmittleinkäufe, Apothekengänge, Gassi-Gehen, u.v.m. Sich melden kann auch, wer Probleme in der Organisation seines täglichen Lebens hat.

Die Stadt Hillesheim hat zudem in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Hillesheim ein Infoblatt erstellt, das über die Erreichbarkeit der Einzelhändler und Handwerksbetriebe informiert. Die Stadt bittet, in dieser Zeit bei den lokalen Einzelhändlern einzukaufen. Jetzt sei es umso wichtiger auf regionale Produkte zurück zu greifen und die Unternehmen in Hillesheim und Umgebung zu unterstützen.
Kontakt:
Gabriele Braun, Stadtbürgermeisterin, Tel. 06591 131142, E-Mail gabriele.braun@hillesheim.de sowie per Facebook


Hallschlag
Für Hallschlag wird eine Einkaufshilfe für die Risikogruppe angeboten. Alte und kranke Menschen sowie deren Mitbewohner können sich beim Ortsbürgermeister melden. 
Kontakt: Dirk Weicker, Ortsbürgermeister, Tel. 06557 931130, Email: weicker@hallschlag.de

 

Kerpen - Hillesheim -  Gerolstein
Für Menschen in Quarantäne oder durch Corona erkrankte  Menschen bietet Stephanie Block an,  ihre(n) Hund(e) ausführen. Voraussetzung ist eine gültige Hundehaftpflichtversicherung und für leinenaggressive Hunde ein Maulkorb. Laut eigenen Angaben verfügt sie über viel Erfahrung in der Hundehaltung und -Erziehung.
Kontakt: Email: stephanie.block@arcor.de

 

Jünkerath
Auch Jünkerath setzt auf eine solidarische Grundhaltung. Viele Bürgerinnen und Bürger aus Risikogruppen haben sich aus dem sozialen Leben zurückgezogen. Die Gemeinde versucht, Hilfestellung anzubieten. Bürgerinnen und Bürger sollen sich nicht scheuen, Kontakt aufzunehmen.
Kontakt: Norbert Bischof, Ortsbürgermeister, Tel. 06591 131143, Email: juenkerath@gerolstein.de

 

Kalenborn-Scheuern
Besonders für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen und weitere Personengruppen besteht in Kalenborn-Scheuern das Angebot, Einkäufe tätigen zu lassen. Wer entsprechenden Bedarf hat, soll sich melden. Desweitern werden gemeinsam mit den Rother Bürgerinnen und Bürgern Mundschutzmasken genäht. Helfer sind willkommen.
Kontakt:
Rita Hoffmann, Ortsbürgermeisterin, Tel. 06591 985959, für den Ortsteil Kalenborn; Monika Streicher, Tel. 06591 8310, für den Ortsteil Scheuern.

 

Lissendorf
Lissendorf verfügt über eine eigene Infrastruktur von Einzelhandelsgeschäften im Ort, die für den täglichen Bedarf der Bürgerinnen und Bürger sorgen können. Alle Unternehmen haben sich bereit erklärt zu helfen.
Kontakt:

Eifel- Apotheke Lissendorf: Tel. 06597 1461
Bäckerei Doppelfeld: Tel. 06597 4571
Alex und Peters Metzgerei: Tel. 06597 9230721
Nah und Gut Lebensmittel: Tel. 06597 902976
Peters Lebensmittel: Tel. 06597 90190
Schreibwaren und Zeitschriften Spohr: Tel. 06597 1310

Hilfe bieten darüber hinaus der Verein "Hand in Hand e.V. Obere Kyll": Tel. 06597 6789841 sowie Rudolf Mathey, Ortsbürgermeister, Tel. 06597 9230760, mobil: 0172 3003608

 

Neroth
Auch die Nerother sind gebeten, wenn es irgend geht, zu Hause zu bleiben.
Wer dort Hilfe benötigt, kann sich vertrauensvoll an den Bürgermeister wenden.
Kontakt: Egon Schommers, Ortsbürgermeister, Tel 06591 3875

 

Nohn
in Nohn bietet die Fleischerei Jaax mit ihrem Lebensmittelgeschäft einen kostenfreien Lieferservice. Bestellungen werden telefonisch entgegengenommen von Di bis Sa zwischen 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr. Die verfügbaren Waren werden am selben Tag nach Hause geliefert. Die Fleischerei hat darüber hinaus weiterhin für ihre Kunden geöffnet. Um Wartezeiten und damit verbundene Menschenansammlungen zu vermeiden, wird um telefonische Vorbestellung gebeten.
Kontakt:
Fleischerei Jaax, Tel. 02696 425;
Bernhard Jüngling, Ortsbürgermeister, Tel. 02696 930267, mobil: 0160 5502499

 

Oberehe-Stroheich
Nachbarschaftshilfe für ältere BürgerInnen und alle, die Unterstützung benötigen, ist in Oberehe-Stroheich gegeben. Wer beim Einkauf, bei Botengängen, dem Ausgang mit dem Vierbeiner o.ä. Hilfe benötigt, kann gerne den ersten Beigeordneten anrufen. Es haben bereits Mitbürger und Institutionen Hilfe angeboten, zu denen der Kontakt hergestellt wird.
Kontakt: Dominik Kaiser, 1. Beigeordneter, Tel. 0176 78474303, Email: info@eifel-design.de

 

Ormont
In Ormont hat der Ortsgemeinderat Infozettel zu Angeboten und Hilfe bei z. B. Einkäufen oder Kinderbetreuung verteilt. Die Einwohner sind gebeten, diese Hilfe anzunehmen.
Kontakt:
Monika Seifen, Tel. 06557 7296, Elisabeth Nosbers, Tel. 06557 7598 (ab 17.00 Uhr),
Gaby Dahm, Tel. 06557 7200

Pelm
In der aktuellen Situation bietet auch die Gemeinde Pelm Hilfe für ihre Bewohner. Hilfesuchende sollen sich bei allen Fragen vertrauensvoll an den Bürgermeister wenden. Weitere Mitstreiter sind herzlich eingeladen, sich ebenfalls zu engagieren.
Kontakt:
Ortsbürgermeister Leo Meeth, Tel. 06591 5541, mobil: 0171 1747476, Email: meeth.leo@gmail.com


Reuth
Nach einem Rundschreiben ist in Reuth die Hilfsbereitschaft groß. Viele haben sich gemeldet, die im Bedarfsfall ihre Hilfe für Erkrankte und unter Quarantäne stehende Mitmenschen gemeldet haben, die nicht durch Angehörige versorgt werden können. Alle älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger sollen diese Hilfe auch dann schon in Anspruch zu nehmen, wenn kein Krankheitsfall vorliegt. Bei Anfragen werde diese umgehend organisiert.
Kontakt:
Ewald Hansen, Tel. 06552 7360 Email: info@reuth.de


Rockeskyll
Für Risikogruppen oder sich in häuslicher Quarantäne befindende Personen gibt es in Rockeskyll die Angebote, Einkäufe zu tätigen sowie auch mit dem Hund die nötigen Runden zu drehen. Der Service ist, wie in allen Gemeinden, kostenlos.
Kontakt: Marcel Ballmann, Ortsbürgermeister, Tel. 06591-8193010, Email: Ortsgemeinde.rockeskyll@gmail.com

 

Scheid
Auch in Scheid helfen sich die Nachbarn. Für den Fall, dass es dennoch zu Problemen kommt, bietet die Gemeinde Hilfe an. Dazu werden freiwillige Personen gesucht, die bereit sind, einige Dienste für Risikogruppen zu übernehmen. Ebenfalls melden sollen sich die Personen, die Hilfe bei täglichen Erledigungen brauchen.
Kontakt: Gottfried Hack, Ortbürgermeister, Tel. 06557 575, Email: gottfried.hack@arcor.de


Stadtkyll / Niederkyll / Schönfeld
Wer in den Ortsgemeinden aufgrund seines Alters, einer Vorerkrankung oder einer sonstigen Einschränkung nicht auf familiäre oder nachbarschaftliche Hilfe zurückgreifen kann und Hilfe z.B. beim Einkauf benötigt, kann sich an die aufgeführten Kontakte wenden. Wer gesund ist und Zeit hat, anderen Menschen zu helfen, soll sich ebenfalls melden. Die Ortsgemeinde Stadtkyll mit Niederkyll und Schönfeld bietet ab sofort den Service an "Ehrenamtliche Helfer für Einkäufe und Besorgungen aus der Nachbarschaft". Alle, die bereits ihre tatkräftige Unterstützung angeboten haben, sind in die Liste der Helfer aufgenommen.

Zudem bieten folgende Stadtkyller Betriebe Fahrdienste/Botendienste an:
Marien Apotheke, Tel. 2319 (Auslieferung von Medikamenten)
Metzgerei Juchems, Tel. 2451 (Lieferservice nach Vereinbarung)
Café-Bäckerei Doppelfeld, Tel. 4973 (Lieferservice nach Vereinbarung)
Taxi Krämer, Tel. 2889
Linden Reisen, Tel. 902530
Die REWE Spodat OHG hat sich bereit erklärt, 2x wöchentlich (Di/Fr) die vorbestellten Einkäufe zur Abholung bereitzustellen. Hierzu sind Bestellungen bis spätestens 11:00 Uhr am Tag der Auslieferung aufzugeben.
Kontakt:
Harald Schmitz, Ortsbürgermeister, Telefon 4711, Email: info@stadtkyll.de;
Carmen Mies, Ortsvorsteherin Schönfeld, Email: carmen-mies@t-online.de

 

Steffeln/Auel/Lehnerath
Hier kann sich jeder Bürger, der nicht auf familiäre oder nachbarschaftliche Hilfe zurückgreifen kann oder der aufgrund seines Alters, einer Vorerkrankung oder einer sonstigen Einschränkung Hilfe benötigt, z.B. beim Einkauf, bei Arztbesuchen oder auch bei der Bereitstellung eines Mittag- oder Abendessen, an die Ortsbürgermeisterin wenden.
Kontakt: Sonja Blameuser, Ortsbürgermeisterin, Tel. 06593 3099767, E-Mail: info@steffeln.de

 

Üxheim
Auch in Üxheim gibt es ältere und kranke Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Gleichzeitig gibt es Mitbürgerinnen und Mitbürger, die bereit sind zu helfen. Die Ortsgemeinde koordiniert Hilfegesuche und Angebote von zentraler Stelle. Hilfesuchende und Hilfegebende können sich bei den Ortsvorsteherinnen, Ortsvorstehern und beim Ortsbürgermeister melden, die dann vermittelnd tätig werden.
Kontakt:

Brigitte Blum, Tel. 06595 249
Herbert Carl, Tel. 02696 9313901
Willibert Daniels, Tel. 02696 1458
Horst Wirtz, Tel. 02696 1371
Alois Reinarz. Tel.  02696 505

 

Walsdorf
Ältere Mitbürger, die zu ihrem Selbstschutz derzeit auf ihr häusliches Umfeld beschränkt sind, und niemanden haben, der ihnen hilft, sind auch in Walsdorf gebeten, sich zu melden. Gerne werden Einkäufe und weitere Dienstleistungen organisiert.
Kontakt: Horst Well, Ortsbürgermeister, Tel. 06593 809099, mobil: 0171 8383810, Email: info@walsdorf-vulkaneifel.de


Wiesbaum-Mirbach
Für alle Anwohner, die zur Risikogruppe gehören sowie alle älteren Personen, denen Hilfspersonen nicht mehr zur Verfügung stehen, bieten in Wiesbaum-Mirbach nachfolgende Ansprechpartner Hilfe beim Einkaufen an und organisieren Botengänge.
Kontakt: Ruxandra Gericke, mobil: 0151 20145074 und Alfred Mastiaux, mobil: 0151 56339797

In der Bücherei ist für alle bestehenden oder zukünftigen Ausleiher ein Bringservie für Bücher, Zeitschriften, Hörbücher sowie Spiele eingerichtet.
Kontakt: Monika Schneider, tel 06593 9127 und Regina Stuck, tel. 06593 989653, Email: koeb.wiesbaum@gmail.com

Auch der Kirchengemeinderat bietet für Risiko-Personen einen Bringservice von Ostertüten an. Sie beinhalten enen Palmzweig, eine Osterkerze, den neuen Pfarrbrief, den MISEREOR-Kreuzweg, eine MISEREOR-Spendentüte und Anregungen für Hausgottesdienste zu Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern.
Kontakt: Ruxandra Gericke, mobil: 0151 20145074 und Susanne Eich, mobil: 06593 475

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.