Wasserfall hoch.jpeg

Offenlage Bebauungsplan Haasenberg, Stadtkyll


Bekanntmachung

- öffentliche Auslegung des Planentwurfes gemäß  § 3 Abs. 2 BauGB -


8. Änderung des Bebauungsplanes „Haasenberg“ 

der Ortsgemeinde Stadtkyll im vereinfachten 

Verfahren nach § 13 a BauGB


Der Ortsgemeinderat Stadtkyll hat in seiner Sitzung am 18.10.2018 die 8. Änderung des Bebauungsplanes „Haasenberg“ der Ortsgemeinde Stadtkyll beschlossen.

Dieser Beschluss wurde gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB am 02.11.2018 bekanntgemacht.

Das hiervon berührte Gebiet unterliegt seit der 5. Änderung des Bebauungsplanes „Hasenberg“ aus dem Jahre 1982 der Planung einer Appartement-Wohnanlage in geschlossener Bauweise mit Tennis- und Squashhalle, welche jedoch nie realisiert wurde.

Durch die erneute Änderung des Bebauungsplanes „Haasenberg“ soll nun an dieser Stelle der Ortslage die Planungsabsicht eines privaten Investors realisiert werden, dort ein Allgemeines Wohngebiet in lockerer, offener Bauweise mit ca. zwölf Grundstücken zu entwickeln.

Die Umplanung beinhaltet, neben der vereinfachten verkehrlichen Erschließung, eine Reduzierung der Geschossigkeit und der Grundflächenzahl sowie eine Aktualisierung der bisherigen Festsetzungen des Bebauungsplanes.

Der vom Ortsgemeinderat Stadtkyll in seiner Sitzung am 03.12.2018 gebilligten Planentwurf für die 8. Änderung des Bebauungsplanes „Haasenberg“ nebst dem Entwurf der Begründung liegt in der Zeit vom

 03. Januar 2019 bis 04. Februar 2019

beim Fachbereich 2  der Verbandsgemeindeverwaltung Gerolstein, an den beiden Verwaltungsstandorten

  • im Rathaus Gerolstein, Kyllweg 1, 54568 Gerolstein, Zimmer 211 und
  • im Rathaus Jünkerath, Rathausplatz 1, 54584 Jünkerath, Zimmer 002,

während der Dienststunden, montags bis donnerstags, von 8.00 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr, freitags von 8.00 bis 12.30 Uhr, aus und es besteht die Gelegenheit zur Information, Äußerung und Erörterung.

Während dieser Auslegung können von jedermann Stellungnahmen zu dem Planentwurf abgegeben werden. Es wird gemäß § 4 a Abs. 6 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und dass bei Aufstellung eines Bebauungsplanes, ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Die räumliche Abgrenzung des Plangebietes ist aus der als Anlage beigefügten Übersichtskarte ersichtlich. Maßgebend ist die Darstellung in der Planurkunde.

Stadtkyll, 11.12.2018

Ortsgemeinde Stadtkyll

gez. Harald Schmitz, Ortsbürgermeister


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.