Unbenannt.png

Bauleitplanung der Stadt Hillesheim


Die Eigentümerin der Flurstücke 106/1 und 106/2, Flur 22, Gemarkung Hillesheim, beabsichtigt ein kleines Ferienhausgebiet zu entwickeln. Hintergrund ist der anhaltend hohe Bedarf in der Stadt Hillesheim nach Ferienwohnungen. Die Flurstücke befinden sich im Eigentum der Vorhabenträgerin.

Im derzeit rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan (FNP) der VG-Hillesheim (alt), ist das geplante Ferienhausgebiet als Wohnbaufläche dargestellt. Der unbebaute Bereich der Grundstücke ist jedoch als Außenbereich zu werten.
Der FNP soll, sofern notwendig, im Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 BauGB geändert werden. Der vorh. Bebauungsplan kann später vor dem FNP bekannt gemacht werden, wenn nach dem Stand der Planungsarbeiten anzunehmen ist, dass der Bebauungsplan aus den künftigen Darstellungen des FNP entwickelt wird.

In den straßenabgewandten Grundstücksbereichen sollen vier sog. „Mobilheime“ entstehen bzw. installiert werden; diese sind „transportable“ Wohneinheiten, deren Inneneinrichtung mit einer Wohnung vergleichbar ist.  Mobilheime sind eine Form mobiler Architektur. Im Gegensatz zum Wohnwagen können Mobilheime nur per Lastkraftwagen über längere Strecken transportiert werden.

Die Einheiten werden auf dem Grundstück platziert und durch Terrassen ergänzt. Räder, Fahrgestell etc. sind dann nicht mehr sichtbar.

Der Bebauungsplan soll als vorhabenbezogener Bebauungsplan nach § 12 BauGB im klassischen zweistufigen Regelverfahren nach § 30 BauGB aufgestellt werden.

Der Stadtrat Hillesheim hat in seiner Sitzung am 06.10.2021 die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Im Mühlenpesch“ beschlossen.

In seiner Sitzung am 15.12.2021 hat der Stadtrat den vorhabenbezogenen Bebauungsplanentwurf zur Kenntnis genommen, beraten und gleichzeitig die frühzeitige Offenlage der Planunterlagen beschlossen.

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan liegt u.a. mit den Textfestsetzungen, Begründung, Umweltbericht sowie der Planurkunde in der Zeit vom

17. Januar 2022 bis einschl. 17. Februar 2022

zu jedermanns Einsicht im Rathaus Gerolstein, Kyllweg 1, 54568 Gerolstein, Zimmer-Nr. 211 (2. OG) während der allgemeinen Öffnungszeiten der Verwaltung (montags bis freitags von 08.00 bis 12.30 Uhr sowie montags und mittwochs von 13.30 bis 16.30 Uhr) zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Aufgrund der noch geltenden Beschränkungen durch die Corona-Pandemie wird um vorherige Terminabsprache per Telefon unter 06591/13-1021 (Herr Bell) oder per E-Mail unter Bauleitplanung@gerolstein.de gebeten.

Die Abgrenzung des Bebauungsplanentwurfs ist im nachfolgenden Kartenausschnitt dargestellt. Maßgebend ist die Darstellung in der Planurkunde.


Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen zum Planentwurf bei der Verbandsgemeindeverwaltung, 54568 Gerolstein, Kyllweg 1, schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Offenlegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemäß § 4 a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Stadt Hillesheim deren Inhalt nicht kannte oder nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass der Inhalt der öffentlichen Bekanntmachung gemäß § 3 Abs. 1  BauGB und die auszulegenden Planunterlagen gemäß § 4 a Abs. 4 BauGB an dieser Stelle sowie auf dem Landesserver                    www.geoportal.rlp.de eingestellt sind und somit abgerufen, eingesehen oder heruntergeladen werden können.


Hillesheim, den 07.01.2022

gez. Gabriele Braun, Stadtbürgermeisterin